Informationen für Inhaftierte - CISS e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informationen für Inhaftierte

DER CISS e.V.
CISS ist die Abkürzung für
Christliche Initiative für Strafgefangene und Strafentlassene.
Die Einrichtung befindet sich zentral in Nürnberg und sowohl Frauen als auch Männer ab 18 Jahren können aufgenommen werden. Ausgenommen sind Sexualstraftäter. Voraussetzung für die Aufnahme in unserer Einrichtung ist die Motivation jedes Einzelnen etwas an seinem Leben ändern zu wollen. 

DIE EINRICHTUNG
Die Einrichtung unterstützt den Übergang hin
zu einem straffreien und selbständigen Leben.
Jeder Bewohner ist freiwillig in der Einrichtung und selbst für seine Fortschritte verantwortlich.
Mitarbeiter leisten Unterstützung bei der Umsetzung der persönlichen Ziele.
Dennoch hängt jeder Fortschritt von Motivation
und Selbstverantwortung jedes Einzelnen ab.

DIE BEGLEITUNG
Die pädagogische Begleitung bekommt jeder
Bewohner während des ganzen Aufenthaltes.
Beim Einzug wird einem ein pädagogischer Mitarbeiter (Einzelgesprächspartner) zur Seite gestellt, der zusammen mit dem Bewohner dessen Ziele plant und ihn bei der Umsetzung unterstützt.
Dies kann der Aufbau von tragfähigen Kontakten,
die Suche nach Arbeit und Wohnung, die
Freizeitgestaltung aber auch die Bearbeitung
persönlicher Probleme beinhalten. 

DER TAGESABLAUF
Von 8 bis 16 Uhr finden Beschäftigungsprogramm und pädagogische Gruppen statt. Dieser Tages-ablauf ist für Werktage verbindlich und soll dabei helfen, wieder in ein geregeltes Leben zurück zu finden. Seine Freizeit kann jeder selbst gestalten wie er möchte. Er besitzt einen eigenen Haus- und Zimmerschlüssel

DIE AUFNAHME
Die Aufnahme setzt eine frühzeitige
Kontaktaufnahme mit der Einrichtung voraus, damit genug Zeit für ein gegenseitiges Kennenlernen bleibt. Es beginnt mit einem
ersten formlosen Brief an die Einrichtung, in dem das Interesse an einem Wohnplatz bei uns bekundet wird, vielleicht schon mit ein paar persönliche Informationen.
Erste Einzelheiten können somit geklärt und ein persönliches Kennenlernen in die Wege geleitet werden. Am Besten gelingt dies durch ein kostenloses dreitägiges Probewohnen im Rahmen eines Hafturlaubes. Nach dem unverbindlichen Kennenlernen entscheiden beide Seiten, ob ein Einzug in die Einrichtung nach der Haftentlassung sinnvoll ist. 

VOR DER AUFNAHME
Vor der Aufnahme in unsere Wohngemeinschaft muss die Zusage für die Übernahme der Kosten durch den zuständigen Sozialhilfeträger hier vorliegen. Der Aufenthalt in unserer Einrichtung wird gemäß §§ 67 ff. SGB XII vom überörtliche Sozialhilfeträger oder § 41 SGB VIII vom Jugendamt finanziert. Für die Beantragung der Kostenübernahme ist es ratsam, die Hilfe des Sozialdienstes der JVA in Anspruch zu nehmen.

WAS JETZT ZU TUN IST
Haben Sie Interesse an unserem Angebot, dann schreiben Sie uns. Sprechen Sie zeitnah mit dem für Sie zuständigen Sozialdienst, damit alle notwendigen vorbereitenden Schritte rechtzeitig eingeleitet werden können. 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü